Aufruf für den rev. und FLTIQ*-Block 1. Mai

29. April 2018 / Der diesjährige 1. Mai findet zu einer Zeit von sozialen Kahlschlägen, wachsender Armut und steigender Kriegslust der kapitalistischen Krisenstaaten statt. Der 1. Mai ist und bleibt für uns als Anarchist*innen ein wichtiger Kampftag. Lasst uns zusammenschliessen und uns organisieren, damit wir das zerstörerische Übel der Herrschaft überwinden können. Der Wohlstand und der technische Fortschritt scheinen in der Schweiz unaufhaltsam. Dennoch spart der Staat seit Jahren konsequent und die Armut steigt in allen Altersgruppen. Dieser Trend ist nicht zufällig, sondern folgt der Logik des kapitalistischen Systems. Dieses System muss stetig wachsen und Profit zu Gunsten der Besitzenden abwerfen. Nach der Wirtschaftskrise in den vergangenen Jahren, wird der Verlust der Märkte auf uns alle abgewälzt, um so Wachstum…

Weiterlesen

Erfolgreicher Protest gegen türkischen Propaganda-Film

18. April 2018 / Erfolgreicher Protest gegen türkischen Propaganda-Film in der Schweiz Das Capitol Kino in Zürich strahlte bis vor kurzem den türkischen Propaganda-Film „Can Feda“ aus. Das Capitol ist Teil der grössten Kinobetreiberin in der Schweiz der Kitag-Cinemas. Nach diversen Protesten in den sozialen Medien und Anfragen per Mail, griffen auch die Medien das Thema auf. Heute hat die KITAG-Cinemas AG nun offiziell bekannt gegeben den Film vollständig aus dem Programm zu entfernen. Bereits in Weil am Rhein hatten vergangene Woche kritische Nachfragen dazu geführt, dass der Film abgesetzt wurde. Inhalt des Filmes Der Kinofilm „Can Feda“ dreht sich um eine türkische Spezialeinheit, die in ein Bürgerkriegsland geschickt wird. Die Einheit gerät in einen Hinterhalt und muss sich gegen…

Weiterlesen

Türkische Kriegspropaganda in Kinos

13. April 2018 / Kein Platz der türkischen Kriegspropaganda in den Kinos! Der Kinofilm „Can Feda“ dreht sich um eine türkische Spezialeinheit, die in ein Bürgerkriegsland geschickt wird. Die Einheit gerät in einen Hinterhalt und muss sich gegen eine feindliche Übermacht durchkämpfen. Angetrieben durch die Liebe zur eigenen Heimat, gelingt es der Einheit sogar, trotz des Krieges ihre Menschlichkeit zu wahren. Das Bürgerkriegsland – Syrien, die feindlichen Einheiten – die YPG/YPJ, die Spezialmission der Einheit – Teil des Angriffskriegs, die Heimatliebe – türkischer Nationalismus, die heldenhafte Truppe – patriarchaler Heldenmythos. Es ist offensichtlich, dass der Film dazu dient Propaganda für die türkische Invasion zu betreiben und den Krieg gegen Rojava zu verharmlosen. Der Film soll auch in schweizer Kinos erscheinen…

Weiterlesen

Kurzbericht: Solidaritätsdemo für Afrin

07. April 2018 / Rund 600 – 700 Menschen nahmen sich heute unbewilligt die Strasse, um sich solidarisch mit Afrin zu zeigen. Es wurden zahlreiche kreative Aktionen durchgeführt. Auf dem Baldachin gab es Transpiaktionen, es wurde ein Brunnen rotgefärbt, um auf das Blutvergiessen in Rojava hinzuweisen. Zudem wurden zahlreiche Plakate mit Informationen über gefallene Kämfer*innen und der Situation in Rojava gekleistert. Weiter hinterlies der Umzug zahlreiche Parolen an den Wänden. Die Polizei lies immer wieder unverständliche Durchsagen über ihre Wägen verlauten. Beim Bundesplatz und Käfigturm stellten sich die Polizei der Demo in den Weg. Diese zog selbstbestimmt Richtung Heiliggeistkirche, wo ein unvermittelter Angriff durch Gummischot aus nächster Nähe auf die Demo stattfand. Anschliessend wurde ein Kessel aufgezogen und die Innenstadt…

Weiterlesen

Kurzbericht: Bildungsaufstand Demo

24. März 2018 / In Bern versammelten sich heute an die 1000 Personen, um gegen den Bildungsabbau zu demonstrieren. Nebst einem antirassistischen Block, war auch der Krieg in Afrin ein präsentes Thema. So gab es Transparente, sowie kämpferische Reden in Solidarität mit Afrin und es wurde für die revolutionäre Demo am 07. April mobilisiert. Des Weiteren wurden hunderte Broschüren über die Revolution in Rojava verteilt. Nach der Demonstration zog eine grössere Gruppe zum Ort des Abschlussplenums, welches sich in der Nähe der türkischen Botschaft befand. Die Polizei lies darauf hin das halbe Quartier absperren und umstellte z.T. das Gelände, aus Angst vor einer Solidaritätsdemonstration in der Nähe der Botschaft. Dies verdeutlicht, dass die zahlreichen Solidaritätsaktionen der letzten Tage gewirkt haben…

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 18. März

18. März 2018 / Rückzug aus Afrin (Dass die Stadt gefallen ist, ist nicht bestätigt!): Bereits gestern machten erste Gerüchte die Runde, dass die YPG/YPJ ihre militärischen Stützpunkte in Afrin zerstört haben und die Evakuierung der Stadt vorbereiten würden. Dies scheint sich nun heute Morgen bestätigt zu haben. Seit einigen Stunden sind jihadistische und türkische Truppen von verschiedenen Richtungen nach Afrin vorgerückt, anscheinend ohne auf grösseren Widerstand zu stossen. Es befinden sich jedoch immer noch Zivilist*innen vor Ort, welche die Stadt nicht mehr verlassen konnten. Diese bekommen nun den ganzen Hass der Angreifer zu spüren. So sind in den sozialen Medien verschiedene Bilder von gefolterten und misshandelten Personen aus Afrin aufgetaut. Des Weiteren kam es zu zahlreichen Plünderungen und Zerstörungen…

Weiterlesen

Kurzbericht: Prenons la ville – Demo Genf

17. März 2018 / Heute beteiligten sich in Genf an die 2000 Personen an der «nehmen wir uns die Stadt»-Demo. Noch bevor der eigentliche Umzug losging, fand eine Solidaritätsaktion für Afrin statt. Es wurde u.a. an die jüngsten Bombardierungen und den Krieg gegen das revolutionäre Projekt in Rojava erinnert. Bei einem Wahlstand der rechtspopulistischen «Genève en Marche» wurden die Provokation und der versuchte Angriff durch die Polizei auf die Demo entschlossen abgewehrt. Am Ende der Demonstration wurde in der Nähe der l`usine ein leerstehendes Gebäude symbolisch besetzt. In Genf haben sich in den vergangenen Monaten verschiedene Kämpfe zusammengeschlossen und koordinieren sich in der «#prenonslaville» Kampagne. Entsprechend vielfältig zeigt sich die Bewegung. Der Kampf richtet sich gegen Leerstand, zu hohe Mieten,…

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 17. März

17. März 2018 / Die YPG/YPJ haben sich im südwestlichen Teil der Stadt Afrin erste Gefechte mit der “Sultan Murad Division” geliefert. Diese Division vertritt eine islamistische und türkisch nationalistische Ideologie. Ihr wurden in den letzten fünf Jahren ihn zahlreichen Fällen Folter gegen andere FSA-Fraktionen und gefangenen YPG-Kämpfern vorgeworfen. Die türkischen und dschihadistischen Truppen konnten in den letzten Tagen zahlreiche Dörfer im Norden Afrins einnehmen. Ein Grossangriff auf Afrin selbst steht noch aus. Vielmehr soll die Stadt und alle Bewohner*innen langsam mit Bombardierungen zermürbt werden. Alleine vorgestern wurden in 24 Stunden über 600 Explosionen in Afrin registriert (Quelle: https://www.facebook.com/kerem.schamberger/posts/10211934490343022). Wasser gibt es nur noch aus LKW-Tanks und Brot kann nur sporadisch verteilt werden.

Weiterlesen