Erklärung Free Fabio

27. November 2017 / Yes Fabio, der wegen den G20-Protesten seit rund fünf Monaten im Gefängnis sass, kam gestern frei. Dafür musste jedoch eine Kaution von 10.000 Euro hinterlegt werden. Zudem geht Prozess gegen Fabio weiter und wird eine Signalwirkung auf weitere Fälle haben. Verschiedene Gruppen aus der Schweiz haben zum Prozess gestern eine Solidaritätserklärung verfasst: Hamburg: Solidarität mit Fabio! Wir solidarisieren uns mit Fabio V., der in Hamburg vor Gericht steht und heute nach vier Monaten Haft aus dem Gefängnis entlassen wurde, weil er – wie so viele von uns – nach Hamburg ging, um Anfangs Juli gegen das Treffen der G20 zu demonstrieren. Fabio begegnet diesem Prozess politisch und lässt sich nicht in die Defensive drängen, weder distanziert…

Weiterlesen

Kurzbericht: Hamburg 07. + 08. Juli

07. Juli 2017 / Für einen ordentlichen Bericht reicht es heute nicht mehr. Es gab beim Angriff der Polizei auf die Welcome to Hell Demo viele z.T. leider auch schwere Verletzungen. Die Stimmung in #Hamburg ist aktuell stark geprägt von Wut und Hass auf die Gewalt der Polizei. Bereits in sechs Stunden beginnen die Blockadeaktionen. Wir sehen uns auf die Strassen. Solidarische Grüsse an alle Verletzte. 08. Juli 2017 / Heute beteiligten sich ca. 80`000 Menschen an der grossen Abschlussdemo gegen den G20 – Gipfel. Die Organisator*innen der Demo mobilisierten spektrenübergreifend und so bildeten sich heute an der Demo zahlreiche unterschiedliche Blöcke heraus. Auffallend waren die vielen kleinen YPJ/YPG Fahnen, welche die Teilnehmer*innen solidarisch mittrugen. In den letzten Tagen war…

Weiterlesen

Kurzbericht Hamburg 4. Juli

04. Juli 2017 / Kurzzusammenfassung vom heutigen Tag in #Hamburg: – In ganz Hamburg wurden verschiedene wilde Camps errichtet. Dies nachdem um 10 Uhr ein Ultimatum an die Stadt für legale Schlafplätze abgelaufen war. So u.a. in der Gählerstrasse, diese wurde nach ein paar Stunden jedoch wieder geräumt. – Erfolgreiche Besetzungen gab es an der Johanniskirche an der Max Brauer Allee (40 Plätze) und beim Schauspielhaus (anscheinend 1`500 Plätze). -Beim sogenannten “Cornern” gab es verschiedene Platzbesetzungen und Spontandemos. So versammelten sich beim Alma Wartenberg Platz Hunderte zu einer Sauvage. Am Abend zog eine kleine Spontandemo trotz dem Versuch eines Kessels zur Roten Flora. Beim Neuen Pferdemarkt hatten sich am späten Abend rund 2`000 bis 3`000 Menschen zu einer Sauvage versammelt.…

Weiterlesen

Kurzbericht: Hamburg 05. Juli

05. Juli 2017 / Heute Abend gingen schätzungsweise zwischen 25`000 bis 35`000 Menschen auf die Strasse, um mit einem lauten und bunten Rave gegen den G20 Gipfel zu demonstrieren. Bereits am Nachmittag beteiligten sich rund 400 Menschen am Womens March gegen Trump und Sexismus. Schlafplätze wurden in der ganzen Stadt organisiert und auch am Camp beim Volkspark wird es demnächst viele Pennplätze geben. Die Infotelefone für Schlafplätze lauten: +491639273427 und +491746204211. Des Weiteren sind heute zahlreiche Buse aus dem Ausland mit vielen Internationalist*innen in Hamburg angekommen. Rund 230 Aktivist*innen, die heute Nachmittag mit dem Sonderzug “ZuG20” die Reise nach Hamburg antreten wollten, wurden von der deutschen Polizei über fünf Stunden kontrolliert. Dadurch konnte der Zug erst mit vier Stunden Verspätung…

Weiterlesen

Kurzbericht: Hamburg 01. & 02. Juli

01. Juli 2017 / Samstag In den nächsten Tagen wird es an dieser Stelle vorwiegend aktuelle News und Einschätzungen zu den Protesten gegen den G20 in Hamburg geben. Wer gezielte Fragen hat oder Infos haben möchte, kann uns jederzeit per Mail oder über unsere Socialmedia Kanäle Kontakt mit uns aufnehmen. Das Bild zeigt den Aufbau des Camps im Volkspark. Aktuelle Situation Die Polizei markiert in den klassischen linken Vierteln und rund um den Austragungsort der Messehallen seit einigen Wochen grossflächig Präsenz. Dennoch ist die Stimmung bei den Aktivist*innen vor Ort entspannt und es wird vorfreudig auf die Ankunft von zehntausenden Protestierenden gewartet. Camps Die Situation mit den beiden Camps im Volkspark (Infotelefon 015217030644) und im Stadtpark ändert sich fast täglich.…

Weiterlesen

Aufruf revolutionärer Gruppen gegen G20

11. Mai 2017 / Vom 7. bis 8. Juli 2017 treffen sich in Hamburg die Mitglieder der G20 zum zwölften Mal. Die G20 sind das Treffen der zwanzig grössten ökonomischen Mächte der Welt, während ihren Treffen einigen sich ihre RepräsentantInnen auf die grossen Linien in der ökonomischen und finanziellen globalen Agenda. Die “AnführerInnen der Freien Welt” und die Diktatoren, die sich an diesem Treffen präsentieren, sind für ihre kriminellen Taten notorisch bekannt. Sei es Donald Trump und seine Raketen, Vladimir Putin und seine bedingungslose Unterstützung des Regimes von Bashar El-Assad oder auch Recep Tayyip Erdogan und der König Salman, die Daesh unterstützen; alle haben Blut an ihren Händen. Während man im Westen zunehmend in die Falle der NationalistInnen tappt, die…

Weiterlesen

Kurzbericht: Anti-G20 Demo Hamburg

08. Apri 2017 / Dieses Wochenende fand in Hamburg die zweite Aktionskonferenz statt. Obwohl sich schon viele Aktionen herauskristallisiert haben, muss bis zum Gipfelbeginn im Juli noch vieles geplant werden. Am Freitag war bekannt geworden, dass die gesamte Innenstadt während dem #20-Gipfel für sämtliche Demonstrationen gesperrt werden soll. Einen kleinen Ausblick auf die Polizeipräsenz im Sommer lieferte eine Demo am Samstagabend zum Tagungsort. Beim Messegelände standen hunderte PolizistInnen Spalier, es wurden über hunderte Meter hinweg Gitter aufgestellt und zudem standen mehrere Wasserwerfer bereit. Insgesamt wurden rund 1.000 PolizistInnen für ungefähr gleich viele Demonstrant*innen aufgeboten. In den nächsten Tagen folgen weitere Infos zur der überregionalen Mobilisierungen in der Schweiz, Anreise mit dem Extrazug, Aktionen während dem G20 Gipfel, sowie diversen Empfehlungen…

Weiterlesen

Kurzbericht OSZE-Konferenz (Hamburg)

08. Dezember 2016 / Vom 8. bis 9. Dezember fand in Hamburg das OSZE-Gipfeltreffen statt. Die Staatsgewalt nutzte den Anlass, um für den kommenden G20-Gipfel im Sommer 2017 zu üben. So sorgte das bisher grösste Polizeiaufgebot in der Geschichte von Hamburg mit über 13.000 PolizistInnen, Räumpanzern, 23 Wasserwerfern, 10 Hubschraubern, Reiterstaffeln und gut sichtbaren Scharfschützen für die Sicherheit der Konferenz. Die Kosten beliefen sich nach ersten Schätzungen auf über 120 Millionen Euro. Am 8. Dezember waren verschiedene Demonstrationen angemeldet worden, um gegen das Treffen zu protestieren. 16 Uhr Hachmannplatz – Hamburg für Kurdistan (https://hamburg4kurdistan.blackblogs.org/) Unter dem Motto «OSZE – Statt Frieden und Sicherheit, Krieg und Destabilisierung in Kurdistan und anderswo. Stoppt die Kriegspolitik!» gingen bis zu 1000 Menschen auf die…

Weiterlesen