no20-Protest in Salzburg

20. September 2018 /

Heute beteiligten sich in Salzburg rund 1500 Menschen an der überregionalen Demonstration gegen den Gipfel der Abschottung und der sozialen Kontrolle.

Beim EU-Gipfel werden zwei Seiten derselben Medaille verhandelt: Die brutale Abwehr von Flüchtenden und Migrant*innen nach außen und im Inneren Aufrüstung, Überwachung und mehr soziale Kontrolle sowie die Disziplinierung aller an den Rand Gedrängten. “Dem stellen wir den Entwurf einer solidarischen Gesellschaft entgegen, frei von Herrschaft, Ausbeutung und Konkurrenz. Eine Gesellschaft, in der alle ohne Angst verschieden sein können.”

Wie soziale Kontrolle im Inneren aussieht zeigte sich vor und während der Demonstration. Im Vorfeld wurde ein Zug aus München an der Grenze gestoppt und zahlreiche Menschen kontrolliert, einige sogar von der Polizei abgeführt. Während der Demo blockierte die Polizei grundlos den Umzug und verlangte eine Routenänderung. Auch nach der Demo wurden wahllos Einzelpersonen und Kleingruppen eingekesselt und polizeiliche Gewalt gegen Demonstrant*innen eingesetzt. Dennoch lässt sich die erfolgreiche überregionale Mobilisierung der vielen verschiedenen Gruppen als Erfolg werten.
#nos20