Transpiaktion nach rechtsradikalen Übergriffen

21. August 2019 / Während des heutigen Spieltages zwischen BSC YB und Roter Stern Belgrad kam es zu diversen Angriffen durch rechtsradikale Fans von Belgrad. Dies reiht sich ein in eine Vielzahl von diversen Übergriffen durch Rechtsradikale in Rahmen von Fussballspielen in Bern. Auch in den lokalen Vereinen schleicht sich vermehrt neofaschistisches Gedankengut ein. Ob in Stadt oder in den Stadien – lasst uns den Nazis nicht den Raum überlassen. Heute zogen Hunderte, darunter viele rechtsradikale Fans von Belgrad, durch Bern. Bei der Hodlerstrasse wurden «Randständige» brutal zusammengeschlagen. Beim Café Kairo wurden Bierdosen geworfen, weil eine LGBT*-Fahne wehte. In der ganzen Stadt wurden diverse Kleber mit rassistischem, sexistischem und faschistischem Gedankengut angebracht. All dies ist kein Zufall, sondern Ausdruck des…

Weiterlesen

Salzburg: Protest gegen 1000-Kreuze-Marsch

25. Juli 2019 / Heute beteiligten wir uns am Protest gegen den 1000-Kreuze-Marsch in Salzburg. Am Mittag gab es eine Demonstration mit rund 200 Teilnehmenden. Als am Nachmittag die Fundis ihren Marsch durchführen wollten, kam es zu zahlreichen Blockaden und Störaktionen. Dank den erfolgreichen Interventionen konnten die Fundis ihren Marsch nicht ihrem Plan nach durchführen und mussten die Route anpassen. Sie konnten nicht in die Innenstadt und die Kreuzzeremonie nicht wie gewohnt bei einer Brücke durchführen. Lokale Personen sprachen von einem Desaster für die Fundis. Ab der ersten Blockade war die Polizei total überfordert und konnte nicht mehr reagieren. Dennoch kam es zu Personenkontrollen und Festnahmen, bis am Abend waren aber alle aus der Haft entlassen. Der heutige Tag hat…

Weiterlesen

Communiqué: Frauen*streik & Jinwar-Dorf

15. Juni 2019 / Unsere Grüsse und Liebe gehen an alle Helfer*innen, Personen der Arbeitsgruppen, Unterstützer*innen und natürlich all jenen, die gestern mit uns gemeinsam in der Lorraine und an unseren Demonstrationen teilgenommen haben, um eine anarchistische Perspektive am Frauen*streik sichtbar zu machen. Insgesamt beteiligten sich Hunderte Menschen in der Lorraine, bis zu 1000 Menschen an der Vordemo und rund 300 Menschen an der Abenddemo. Wir hoffen, dass wir das Stimmungsbild der Meisten wiedergeben, wenn wir sagen, dass die Vorbereitungen und der Tag uns viel Mut, Energie, Zusammenhalt und Erfahrung gebracht hat. Die Vernetzung werden auf verschiedenem Weg weiterbestehen und die nächsten Mobilisierungen gegen Patriarchat und Staat sind bereits in Planung. Wer Anregungen, Fragen oder Kritik hat, kann sich jederzeit…

Weiterlesen

Gemeinsames Interview zum Frauen*streik

13. Juni 2019 /Am 14. Juni findet der Frauen*streik statt. In diesem Interview erzählen Patricia von der Frauen*streik-Koordination Bern und Ronja von der Anarchistischen Gruppe Bern, die sich in der Lorraine-Koordination organisiert hat, ausführlich über die Organisierung des Streikes, den Plänen zum Tag und der politischen Motivation. Kannst du dich kurz als Einzelpersonen vorstellen? Was sind die Schwerpunkte deiner Streik-Koordination? Patricia: Ich bin berufstätig, 29 Jahre alt und bei Berner Frauen*streik-Koordination seit der Gründung mit dabei. Dort haben sich über die Monate hunderte Frauen* zusammengefunden. Wir sind Schüler*innen, Student*innen, Hausfrauen*, Arbeitnehmerinnen*, freischaffend, erwerbslos oder pensioniert. Wir sind Mütter*, Grossmütter* und kinderlos. Kurz: Wir sind viele – und wir wollen etwas verändern! Gemeinsam. Egal woher wir kommen, welche Hautfarbe wir haben,…

Weiterlesen

20% Rabattaktion für Frauen*

12. Juni 2019 / Montag- und Dienstagnacht haben wir an verschiedenen Geschäften in Bern 20% Rabattkleber für Frauen* angebracht. Die 20% stehen für den ungefähren Lohnnachteil im Vergleich zu Männern*. Die vermeintliche Freiheit der Frauen* in der modernen Gesellschaft blendet die nach wie vor bestehende Unterdrückung durch das Patriarchat aus. Die Selbstoptimierung und angebliche Chancengleichheit führt dazu, dass von Frauen* erwartet wird die Care-Arbeit zu leisten, erfolgreich im Beruf zu sein, meistens in Teilzeitstellen zu arbeiten und die Familie zu managen und dies oftmals unbezahlt oder schlechter bezahlt. Gleichzeitig müssen Frauen* für Menstruationsprodukte Luxussteuern zahlen. Deswegen schliessen wir uns am 14. Juni Aufrufen an ab 15:24 Uhr mit der Arbeit aufzuhören, denn es genug mit der Gratisarbeit! Als Anarchist*innen unterstützen…

Weiterlesen

Sprayaktion Reitschule

05. Juni / In der Nacht des 3.Juni haben wir zusammen mit weiteren Sprayerinnen* und RAUB einen Brückenpfeiler bei der Reitschule mit der Parole “Zämä hebä, zämä stah, zämä z`Patriarchat zerschlah” und einem Aufruf für den Frauen*streik verschönert. Wir danken allen solidarischen Menschen, welche sich in irgendeiner Form an dieser Aktion beteiligt haben <3 Wir haben diese Form der Mobilisierung gewählt, da wir das feministische Aufbegeheren auf alle Bereiche einfliessen lassen wollen. Auch Frauen* können sprayen! Durch die Aktion wollen wir bewusst Frauen* weiterhin ermutigen, sich an der kreativen und politischen Stadtverschönerung der letzten Wochen zu beteiligen. Der 14. Juni wird unser Tag – das Patriarchat gehört überwunden! Deswegen kommt alle in die Lorraine und merkt euch die folgenden Fixpunkte:…

Weiterlesen

Menstruationsmaterial für die Gassenarbeit

03. Juni 2019 / Menstruationsmaterial für die Gassenarbeit: Am 14. Juni wollen wir uns gerade mit jenen Frauen* solidarisieren, die in prekären (Arbeits-)Verhältnissen leben. Deswegen rufen wir u.a. dazu auf, an diesem Tag Menstruationsmaterial für die Gassenarbeit zu sammeln. Bringt Binden, Tampons oder Tassen am Infopoint vorbei. Lasst uns gemeinsam praktische Solidarität aufbauen. Wir sehen uns ab 10 Uhr in der Lorraine.

Weiterlesen

Schildaktion: Patriarchale Gewalt sichtbar machen

30. Mai 2019 / Patriarchale Gewalt sichtbar machen Heute Nacht haben wir an verschiedenen Orten in Bern auf sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen und Mord an Frauen* aufmerksam gemacht. Hierbei haben wir die patriarchalen Tatorte mit Absperrband markiert und ein Schild mit Informationen angebracht. In den letzten Jahren kam es regelmässig zu Angriffen auf Frauen*. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Die patriarchale Diskriminierung auf der Arbeit, in der Werbung, durch sprachliche Sexismen oder durch häusliche / sexuelle Gewalt bildet die Grundlage für Femizide. Wir haben es satt, dass diese Gewalt verschwiegen und / oder tabuisiert wird. Doch warum ist das so? Was können wir daran ändern? Wie können wir das Patriarchat überwinden? Diese und weitere Fragen wollen wir am Frauen*streik…

Weiterlesen