Umstrukturierung der Gruppe

08. August 2018 / In eigener Sache: Die Anarchistische Gruppe Bern, hat sich in den letzten Monaten verändert. Hinter uns liegt eine Zeit, in der wir uns mit der internen Zusammenarbeit auseinandergesetzt haben. Nach einem intensiven Denk- und Diskussionsprozess ist uns heute klar, dass wir neue Wege gehen wollen. Die Neuorientierung wurde notwendig, weil wir alle mit der bisherigen Praxis nicht mehr zufrieden waren. Aus dem Gruppenprozess ging hervor, worauf es – neben den politischen Aktionen – auch noch ankommt, somit beenden wir den Prozess mit neuem Wissen. Daraus folgt, dass sich die personelle Struktur der Gruppe ändern wird. Neue Mitglieder werden dazustossen, andere werden uns verlassen. Die Umstrukturierung ist nicht als Spaltung zu sehen, sondern als eine Chance für…

Weiterlesen

Für einen Frauen*streik von Unten!

14. Juni 2018 / Für einen Frauen*streik von Unten! Heute vor 27 Jahren streikten rund 500`000 Frauen* – es war der grösste Streik in der Geschichte der Schweiz. 2019 wollen verschiedene Parteien und Gewerkschaften mit der Forderung zur Umsetzung der Lohngleichheit einen neuen Streik lancieren. Verbesserungen in diesem System sind nicht grundsätzlich abzulehnen, doch eine grundlegende Veränderung kann nicht von Oben kommen. Ein Streik war und ist immer ein Mittel von Unten gewesen. Somit liegt es an uns allen unsere Bedürfnisse zu organisieren und dafür zu streiken. Wir wollen einen Streik mit revolutionären, feministischen, migrantischen und antikapitalistischen Inhalten, die das Gesamte in Frage stellt. Für einen Frauen*streik von Unten! Soziale Brüche in der Schweiz 2018 jährt sich zum 100mal der…

Weiterlesen

Interview: Anarchismus, Frauen*befreiung und Internationalismus in Rojava

27. Mai 2018 / Peter Schaber, Redakteur beim  Lower Class Magazine, beteiligte sich ca. von Februar bis November 2017 in verschiedenen zivilen und militärischen Strukturen in und um Rojava. Seine Reise führte von den Guerillacamps der PKK in den Bergregionen an der türkisch-irakischen Grenze hin zum Siedlungsgebiet der Jesid*innen in Shengal und nach Rojava bis zur Front in Rakka. AGB: Welche Chancen/Perspektiven siehst du im revolutionären Projekt in Rojava? Peter: Der revolutionäre Prozess in Rojava ist noch lange nicht abgeschlossen. Die Umwälzungen, die dort stattfinden, stellen meiner Meinung nach einen wichtigen Bezugspunkt für die revolutionäre-internationalistische Linke dar. Gerade das dortige Modell einer Rätedemokratie ist eine inspirierende Perspektive für uns in Europa. AGB: Hast du während deiner Reise Anarchist*innen oder anarchistische…

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 18. März

18. März 2018 / Rückzug aus Afrin (Dass die Stadt gefallen ist, ist nicht bestätigt!): Bereits gestern machten erste Gerüchte die Runde, dass die YPG/YPJ ihre militärischen Stützpunkte in Afrin zerstört haben und die Evakuierung der Stadt vorbereiten würden. Dies scheint sich nun heute Morgen bestätigt zu haben. Seit einigen Stunden sind jihadistische und türkische Truppen von verschiedenen Richtungen nach Afrin vorgerückt, anscheinend ohne auf grösseren Widerstand zu stossen. Es befinden sich jedoch immer noch Zivilist*innen vor Ort, welche die Stadt nicht mehr verlassen konnten. Diese bekommen nun den ganzen Hass der Angreifer zu spüren. So sind in den sozialen Medien verschiedene Bilder von gefolterten und misshandelten Personen aus Afrin aufgetaut. Des Weiteren kam es zu zahlreichen Plünderungen und Zerstörungen…

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 17. März

17. März 2018 / Die YPG/YPJ haben sich im südwestlichen Teil der Stadt Afrin erste Gefechte mit der “Sultan Murad Division” geliefert. Diese Division vertritt eine islamistische und türkisch nationalistische Ideologie. Ihr wurden in den letzten fünf Jahren ihn zahlreichen Fällen Folter gegen andere FSA-Fraktionen und gefangenen YPG-Kämpfern vorgeworfen. Die türkischen und dschihadistischen Truppen konnten in den letzten Tagen zahlreiche Dörfer im Norden Afrins einnehmen. Ein Grossangriff auf Afrin selbst steht noch aus. Vielmehr soll die Stadt und alle Bewohner*innen langsam mit Bombardierungen zermürbt werden. Alleine vorgestern wurden in 24 Stunden über 600 Explosionen in Afrin registriert (Quelle: https://www.facebook.com/kerem.schamberger/posts/10211934490343022). Wasser gibt es nur noch aus LKW-Tanks und Brot kann nur sporadisch verteilt werden.

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 14. März

14. März 2018 / Heute hat die türkische Luftwaffe wiederholt Afrin bombardiert. Im Westen der Stadt befinden sich dschihadistische und türkische Truppen noch knapp einen Kilometer vor Afrin. Vom Westen aus gab es zudem zahlreiche Artilleriebeschüsse auf das Zentrum der Stadt. Die heutigen Bombardierungen verdeutlichen, dass die Türkei gewillt ist Afrin in Grund und Boden zu bomben – unabhängig davon wieviele Menschen sich noch in der Stadt aufhalten. Berichten zu Folge hat die Türkei zudem die Pumpstation im Norden beim Maydanki See abgestellt. Somit verfügt Afrin über keine eigenständige Wasserzufuhr mehr. Die nächsten Tage werden eine kritische Phase des Angriffes auf Afrin einleiten. Lasst uns den Druck erhöhen. Morgen findet um 19 Uhr beim Casinoplatz eine Kundgebung statt. Nehmen wir…

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 13. März

13. März 2018 / In den letzten 24 Stunden gab es seitens der türkischen und dschihadistischen Einheiten konzentrierte Angriffe im südlichen Teil von Afrin, um den einzigen Fluchtweg abzuschneiden. Seit heute Morgen verkündete die türkische Regierung zudem eine vollständige Einkesselung der Stadt. Eine Bestätigung der YPG/YPJ liegt jedoch NICHT vor. Klar ist, dass das Gebiet im Süden stark umkämpft ist und im Gegensatz zu gestern, die Strassen nicht mehr frei befahrbar sind. Somit können hunderttausende Zivilist*innen Afrin vorerst nicht mehr verlassen. Aktionstermine der kommenden Tage folgen weiter unten. Bitte wartet jedoch nicht darauf, dass eine Gruppe xy etwas für euch organisert. Wir alle können etwas tun, um Teil des öffentlichen Druckes zu sein. Bilder, Fotos etc. von eigenen Aktionen könnt…

Weiterlesen

Lagebericht Afrin 12. März

12. März 2018 / Für alle, die die Lage in Afrin in den letzten Tagen nicht verfolgen konnten, hier eine aktuelle Karte der Situation vor Ort. Bitte informiert euer Umfeld und teilt Aufrufe, sowie Beiträge zu Afrin. In Afrin befinden sich schätzungsweise 600`000-800`000 Menschen. Dschihadistische und türkische Truppen sind im Osten und Westen bis auf wenige Kilometer an die Stadt herangerückt. Der einzige Fluchtweg für eine mögliche Evakuierung befindet sich im Süden, wo ein ca. 5 Kilometer langer Korridor von der YPG/YPJ gehalten wird. In den letzten 24 Stunden versuchten dschihadistische Truppen diesen Korridor einzunehmen, um Afrin einzukesseln. Gleichzeitig bombardierte die türkische Luftwaffe (wie auf der Karte deutlich zu sehen ist) hauptsächlich den südlichen Teil von Afrin, um Menschen auf…

Weiterlesen