Rojava verteidigen! Dem Krieg kein ruhiges Hinterland!

Datum/Zeit: Sa, 7. September 2019 / 15:00 Uhr

Veranstaltungsort: Basel, Claramatte

Veranstaltungstyp: Demo


In einer Zeit, in der faschistische Bewegungen weltweit auf dem Vormarsch sind und die revolutionäre Linke in Europa marginalisiert ist, ist Rojava ein wegweisendes und hoffnungsvolles Projekt. Mitten im Schrecken des syrischen Krieges hat sich die kurdische Freiheitsbewegung einen Raum erkämpft, in dem ein radikaler gesellschaftlicher Umbruch vorangetrieben wird. In verschiedenen Bereichen werden multiethnische, rätedemokratische Strukturen aufgebaut und die patriarchalen Verhältnisse über den Haufen geworfen.

In den letzten Tagen und Wochen haben die Drohungen gegen die Demokratische Föderation Nordostsyrien eine neue Stufe erreicht. Panzer und schwere Geschütze warten bereits an der Grenze, F16-Kampfjets sind startbereit und die türkische Besatzungsarmee bereitet sich darauf vor die Demokratische Föderation auszulöschen. In ihrem Schlepptau würden zehntausende Mitglieder islamistischer Banden in Rojava und Nordostsyrien einmarschieren. Was das bedeutet, wird uns tagtäglich im von der Türkei besetzten Gebiet Afrin vor Augen geführt: Mord, Vergewaltigung, Folter und Vertreibung der örtlichen Bevölkerung. Ein neuerlicher Krieg würde Syrien und den gesamten Mittleren Osten in ein erneutes Chaos stürzen und hunderttausende Menschen vor den türkischen Truppen und ihren islamistischen Söldnern in die Flucht treiben!

Die YPG /YPJ und die Bevölkerung Nordsyriens werden Rojava mit aller Kraft verteidigen. Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um sie zu unterstützen. Denn die Unterstützer*innen und die Profiteure von Erdogans Kriegen sitzen auch in der Schweiz!
Die Revolution in Rojava ist auch unsere Revolution. Der Krieg gegen die kurdische Bewegung ist auch ein Krieg gegen uns!

Kommt am 7. September alle nach Basel, für ein starkes Zeichen internationalistischer Solidarität!