• Zeit bis zum Frauen*streik
    Mehr Infos unter: anarchistisch.ch/frauenstreik

  • 48Tage 10Stunden 04Min 18Sek

Revolutionärer Block an AHV+ Demo

10. September 2016 /

Anlässlich der Gewerkschaftsdemo heute in Bern, fanden sich rund 130 Anarchist*innen, Kommunist*innen und Antikapitalist*innen im revolutionären Block ein. Die Stadt wollte das Anliegen tausender Gewerkschaftler*innen und Arbeiter*innen heute in die hinteren, leeren Gassen der Stadt verlagern. Auf Höhe Zytglogge brach der revolutionäre Block aus der bewilligten Demo aus und zog anschliessend durch die Hauptgassen, um auf das Motto: „Für ein schönes Altwerden – Kapitalismus überwinden“ aufmerksman zu machen. Im folgenden unser Flyer:

Für ein schönes Altwerden… Kapitalismus überwinden
Aktuell wird darüber gestritten, ob jährlich fünf Milliarden Franken zusätzlich in die Altersvorsorge fliessen sollen. Noch vor ein paar Jahren war es für den Staat offenbar noch kein Problem gewesen bis zu 70 Milliarden für die Rettung der UBS Bank locker zu machen. Die Frage um die Altersvorsorge ist kein finanzielles Problem, es ist ein politisches Problem.

Solidarität statt Spaltung
Die Produktivität und der technische Fortschritt haben seit der Industrialisierung kontinuierlich neue Höhen erreicht. Doch im kapitalistischen System wird nicht für die Bedürfnisse der Menschen produziert, sondern um Profite zu genieren. So forderte die Belastung der Lohnarbeit in den letzten Jahrzehnten, dass der einzelne Mensch tendenziell immer mehr Leistung erbringen muss. Nach der Pensionierung bleibt meist eine kaputte Gesundheit, Einsamkeit und knappe Kassen übrig. Auch für jene, die aus dem Arbeitsalltag herausfallen, sei es durch Krankheit, Arbeitsplatzverlust oder mangels Papieren gibt es in der profitorientierten Leistungsgesellschaft oft keinen Platz mehr.
Heute sind wir zu Tausenden auf der Strasse, weil wir gegen weitere Verschlechterungen der Lebensbedingungen im Alter ankämpfen wollen. Wir wollen uns vom kapitalistischen System nicht in brauchbare und nichtbrauchbare Menschen kategorisieren lassen. Stattdessen wollen wir auf ein Zusammenleben bauen, dass auf ein solidarisches Miteinander zwischen allen setzt.

Kämpfe verbinden
Tagtäglich gibt es verschiedene Interventionen, die gegen unterschiedliche Herrschaftsformen und die Unterdrückung unseres Lebens ankämpfen. Auf der Rückseite findest du eine Auflistung von kommenden Veranstaltungen. Schau doch vorbei, vernetze oder informier dich!

Solidarisch handeln – Anarchistisch kämpfen